Tätigkeitsfeld

Als erstem Unternehmen weltweit gelang der 90.10. AG mit Sitz in Bern / Schweiz die Entwicklung eines Verfahrens, das jedwede Materie auf quantenphysikalischer Ebene so beeinflussen kann, dass sie quantenhafte Energie speichert und danach dauerhaft abgibt. Diese Energie nennen wir Quantenenergie. Im 90.10.-Verfahren wird mithilfe zweier aufeinander abgestimmter Frequenzplatten ein Energiefeld erzeugt, das so stark ist, dass ihm ausgesetzte Materie dauerhaft mit dieser Energie aufgeladen werden kann.
Dieser Vorgang ist vergleichbar mit dem Magnetisieren von Metall zwischen zwei starken Magneten.
Die 90.10.-Quantentechnologie wird zum einen in der Quantenfrequenz-Medizin® angewendet, zum anderen dient sie der quantenphysikalischen Produktveredelung in unzähligen Bereichen. Begonnen bei der Automobilindustrie über die Lebensmittel- und Pharmaindustrie bis hin zur Tattoo- und Piercingbranche macht der Einsatz dieses Verfahrens Sinn.

Herstellung Ständer 90.10.-CUBE
Herstellung Plexiglasständer für 90.10.-CUBE

Herstellung 90.10.-MODULEs
Herstellung der 90.10.-MODULEs

Herstellung

Das Know-how zur Herstellung der benötigten Module für die verschiedenen Anwendungsbereiche und Branchen liegt zum einen bei der 90.10. AG als Lizenznehmerin und zum anderen bei den Lizenzgebern, die diese Technologie mitentwickelt haben. Mithilfe eines quantenmechanischen Verfahrens ist es gelungen, eine mathematisch geometrische Formel (basierend auf der heiligen Geometrie) zur Erzeugung einer Spiralenergie, in Materie zu speichern. Wir nenne diese Energie Quantenenergie. Inzwischen wurde die Technologie von 90.10. frei gegeben und Jedermann ist es inzwischen möglich, mithilfe des 90.10.-CUBEs, einem weltweit einmaligen Torusgenerator, eigene Produkte mit „Quantenenergie“ anzureichern – zu brennen.

Das Besondere am von 90.10. entwickelten Verfahren ist, dass die so hergestellten Module zur Erzeugung des Quantenenergiefeldes weder Strom benötigen noch im Laufe der Zeit in puncto Leistung bzw. Intensität nachlassen. Zudem werden alle Module aus Recyclingmaterial hergestellt, das auch zu 100 Prozent wieder recycelt werden kann. Das von uns entwickelte Verfahren schont somit die Ressourcen der Erde und hinterlässt keinen Abfall.

Wer wir sind:

90.10.-LogoDie 90.10. AG ist, wie der Name schon sagt, eine Aktiengesellschaft. Die Gründung der AG erfolgte am 07. Oktober 2009. Die AG ist ausschließlich im Besitz privater Aktionäre. Die durch den Verkauf von Aktien erwirtschafteten Gelder werden zum größten Teil für die Forschung und Weiterentwicklung der Produkte der Quantenfrequenz-Medizin verwendet.

Auszug aus einem Interview mit dem Firmengründer:

Warum sind zwei Zahlen der Firmenname?

Mit dem System hinter der Quantenphysikalischen Produktveredelung wollen wir weltweit ein Zeichen setzen. Sobald alle Finanzierungsverpflichtungen erfüllt sind und wir deutliche Gewinne erwirtschaften geben wir 90 Prozent der Gewinne an Hilfsorganisationen und Hilfsprojekte weiter. Nicht 90.10. entscheidet, welche Hilfsprojekte welche Geldsummen erhalten, sondern unsere Kunden. Da mischen wir uns nicht ein, das ist oberste Prämisse unserer Firmenpolitik! Die übrigen 10 Prozent verbleiben bei der Firma. Der Name 90.10. trägt diese Botschaft klar und unmissverständlich nach außen.

 

Warum wurde die Schweiz als Standort gewählt?

Wir werden international in vielen Ländern Vertretun­gen haben und Menschen aus allen Teilen der Welt zusammenbringen. Gerade hinsichtlich unserer Funk­tion als Hilfsprojekt ist es wichtig, dass sich unsere Kun­den und User auch darauf verlassen können, dass wir die Gelder nach ihren Wünschen in der Welt verteilen. Religion, Abstammung und politische Ansichten spielen bei uns keine Rolle. Darum ist es aus meiner Sicht ganz entscheidend, unseren Sitz in einem Land zu haben, das von der ganzen Welt als neutral und rechtssicher ange­sehen wird.

 

Warum geben Sie Namensaktien heraus?

Namensaktien sind wie ein Fahrzeugbrief für ein Auto. Der Aktionär erhält von uns ein Aktienzertifikat, das auf seinen Namen ausgestellt ist. Dies weist ihn als Inhaber der Aktien aus. Das Aktienzertifikat ist folglich sicher vor Diebstahl. Ein weiterer Vorteil der Vergabe von Namensaktien besteht darin, dass wir alle unsere Aktionäre kennen und darauf ach­ten können, dass niemand eine schleichende Übernahme plant.

So einzigartig wie das Konzept von 90.10. ist auch das Aktienzertifikat. Jedes Zertifikat ist ein Unikat, das sich von allen anderen Zertifikaten unter anderem dadurch unterscheidet, dass der Name des Aktionärs in die Grafik eingearbeitet ist. Diese wurde von einem mehrfach ausgezeichneten Schweizer Designer entwickelt, der bereits für namhafte Firmen wie Lego und Hewlett Packard gearbeitet hat.

(Hinweis der Redaktion: Das Interview aus dem Jahre 2010 wurde an einigen Stellen an den Stand der Dinge angepasst.)

90.10. Research

90.10. betreibt ein Forschungs- und Infohaus in der Stadt Puerto Escondido im Bundesstaat Oaxaca in Mexico.

Weitere Informationen finden Sie auf unseren mexikanischen Seiten.